Nachdem bei uns gestern in der Küche die Weihnachtsbäckerei ausgebrochen ist und wir heute mit kugelrunden Bäuchen am Frühstückstisch sitzen, wird es Zeit auch für unseren kleinen, vierbeinigen Liebling was zu backen und ein ganz besonderes Leckerchen oder Leckerli zuzubereiten.

Was mir besonders wichtig ist: es soll gut für Hund und Katze sein und schmecken soll es auch!

Nach einiger Recherche habe ich hier zwei Rezepte für euch, die getreu meinem Motto: einfach, schnell und in diesem Fall lecker sind und als Hundekekse oder Katzenkekse genutz werden können:

Der Keks für Zwischendurch: Kekse mit Leberwurst oder Thunfisch

Diese Kekse erfüllen ihren Job vollstens, denn sie duften für unseren Vierbeiner verführerisch und sind daher heiß begehrt – genau der richtige Snack für ein Training draußen im Schnee oder zum Kuscheln auf dem Sofa. Ihr benötigt:

  • 170-180g Vollkornmehl (man kann auch einfaches 550ger Mehl nehmen, aber dieses enthält natürlich mehr Ballaststoffe und Vitamine aus den Schalen der gemahlenen Körner)
  • 80-100g kernige Haferflocken
  • 2-3EL Leberwurst oder alternativ
  • eine halbe Dose Thunfisch (in Öl eigelegter Thunfisch schmeckt unserem Haustier besonders gut und macht den Keksteig schön cremig, enthält allerdings auch mehr Kalorien, weshalb diese Kekse nur in Maßen gefüttert werden sollten)

Verknetet alle Zutaten miteinander bis ein sämiger Teig entsteht. Bei Bedarf könnt ihr mit mehr Mehl oder etwas Wasser arbeiten, um die richtige Konsistenz zu erhalten. Der Teig sollte sich am Ende leicht ausrollen und natürlich auch ausstechen lassen. Hier sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt: in Knochenform, im Fischform, Mäuseform oder als einfache runde Plätzchen. Backt den Teig für 20 Minuten bei 180*C und lasst ihn vor dem Verfüttern abkühlen.

Flamingo Hundekeks: Quelle pixabay.com

Edler Gaumenschaus: Hackfleisch-Kekse mit Roggenmehl

Falls ihr einen Hund oder eine Katze mit einer Weizen- bzw. Gluten-Unverträglichkeit habt oder auch einfach eurem Liebling einen ganz besonderen Hunde- bzw. Katzenkeks backen wollt, dann ist hier genau das richtige Rezept für euch. Benötigt werden:

  • 100g Rindertartar pur
  • 200g Roggenmehl (enthält kein Gluten)
  • 50g zarte Haferflocken
  • 1 mittelgroßes Ei (am besten Bio)
  • 50ml Fleischbrühe (am besten Bio und mit Rind, jedoch ohne Zusätze wie Glutamat und Hefe)

Vermengt alle Zutaten bis auf die Brühe mit einem Mixer (am besten mit Knethaken) zu einer homogenen Masse und gebt nach und nach die Brühe hinzu bis ein schöner Teig zum Kneten entsteht. Auch hier ist beim Ausstechen eurer Kreativität keine Grenze gesetzt, wobei ich euch empfehlen würde diese edlen Kekse nach dem Ausbacken auch als Geschenk oder Mitbringsel für die Haustiere eurer Freunde schön zu verpacken. Natürlich könnt ihr auch für euren eigenen Liebling für die Weihnachtstage einen besonders großen Hunde- oder Katzenkeks ausstechen und kreativ verpacken, damit auch er oder sie am Heilig Abend eine ganz besondere Freue hat.

Backt die Kekse nach dem Ausstechen für 15 bis 20 Minuten bei 160*C aus.

 

Viel Spaß beim Nachbacken – ich freue mich auch über Anregungen oder Rezept-Ideen von euch. Ich wünsche einen tierisch schönen 2. Advent ♥

Und falls es doch mal danehben geht und der Hundekeks oder Katzenkeks nicht schmeckt, schau einfach hier nach Einkaufsmöglichkeiten für Tierfutter.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Tierisch einfache Leckerchen selbstgemacht zum 3. Advent - Flamingo - dein Tierportal

    […] seid etwas mehr „Arbeit“ für euren Vierbeiner in Kauf zu nehmen, schaut doch mal hier. Ich wünsche euch einen schönen 3. Advent […]

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.